KUBA: HAVANNA IN 5 TAGEN | TIPPS UND INFOS

Wednesday, January 24, 2018

Havanna – die größte Stadt der Karibik und derzeit ein unheimlich beliebtes Reiseziel. Während unserer Kuba Reise, für welche ich die wichtigsten Tipps hier zusammengefasst habe, habe ich insgesamt 5 Tage in der kubanischen Hauptstadt verbracht. An 5 Tagen kann man wirklich die ganze Stadt fast zweimal erkunden und in diesem Beitrag möchte ich meine wichtigsten Tipps für diese bunte Stadt festhalten. Obwohl die Reise privat war, musste ich doch einige Male in meiner Blogger-Rolle hineinschlüpfen und die fotogensten Straßen, Autos und Häuser suchen. Dementsprechend gibt es neben vielen Tipps und Infos heute auch ganz viele Fotos aus Havanna.

In Havanna Unterwegs mit TaxiHAVANNA: DIE ANREISE, TRANSPORT & ORIENTIERUNG

Mit Austrian Airlines ging es für mich am 19.12.2017 direkt nach Havanna. Ich hatte ursprünglich einen Flug über Kanada gebucht, allerdings musste ich diesen kurzfristig umbuchen. Ich habe kurz vor der Abreise erfahren, dass ich als bosnisch-herzegowinische Staatsbürgerin für Kanada ein Transitvisum bräuchte, dessen Ausstellung in der Regel bis zu 30 Tagen dauern kann.

Ehrlich gesagt habe ich den Direktflug trotz Aufzahlung im Nachhinein sehr genossen und kann somit auch wärmstens empfehlen, diesen zu buchen. Das einzige Manko dabei ist die Tatsache, dass der Direktflug immer nur dienstags von Wien abhebt und die Flexibilität somit ein wenig eingeschränkt ist.

Nach ca. 11 Flugstunden war ich auch endlich am Jose Marti Flughafen in Havanna gelandet und konnte schon am Flughafen einen Vorgeschmack erhalten, wie das Leben auf Kuba abläuft. Schnell durch die Passkontrolle und schon war ich im äußeren Bereich des Flughafens. Keine großartigen Sicherheitsvorkehrungen und ziemlich unkompliziert. Draußen eine Menschenmasse und ein paar formell gekleidete Herren mit Ausweisschildern kommen mir entgegen und bieten mir ein Taxi an. Ich lehne freundlich ab, denn ich muss noch ein paar Stunden auf meinen Mann warten, der mit dem Flug über Kanada kommt. Daraufhin fragen sie mich, ob ich sonst Hilfe benötige und auf meine Bitte erklären sie mir, wo ich die Wechselstube finde. Ca. eine Stunde stelle ich mich an und wechsele Euros gegen die Touristenwährung namens CUC. Mehr zum Thema Geld und Zahlungsmöglichkeiten auf Kuba gibt es aber hier.

Nach ca. 5 Stunden Wartezeit auf dem Gehsteig am Flughafengelände (es gibt keine Sitzmöglichkeiten) kam auch mein Mann an und wir nehmen auf Rat von unserer ersten Gastgeberin ein gelbes Taxi in die Stadt. Wir zahlen für die Fahrt 25 CUC und werden nach ca. 30 Minuten direkt vor unserem Airbnb im Stadtteil Vedado abgesetzt.

Am nächsten Tag nehmen wir von unserer Bleibe ein Taxi zum Rummuseum von Havanna Club und zahlen dafür 10 CUC. Sicherlich überteuert, aber dafür bekommen wir vom Taxifahrer viele Infos über die wichtigsten Must-Sees und er nimmt die Route direkt neben dem Meer. Somit können wir die schöne Malecon-Promenade genießen, von der jeder Reisebericht schwärmt. Das wichtigste bei Taxis auf Kuba ist, immer die genaue Summe parat zu haben, sonst glauben die Fahrer, man gibt ihnen den Rest als Trinkgeld. Sonst gehen wir in Havanna viel zu Fuß und probieren sogar den lokalen Bus. Pro Fahrt kostet er 5 Cent und ist eine wirklich authentische und lustige Erfahrung.

Zur Orientierung in Havanna und generell auf Kuba kann ich die kostenlose App Maps.Me wärmstens empfehlen. Neben den offline-Maps (die man sich zuhause herunterladen sollte), findet man darin fast alle Übernachtungsmöglichkeiten sowie Restaurants, Sehenswürdigkeiten etc.Havanna bunte alte Häuser

HAVANNA: SCHLAFEN

Vor unserer Ankunft in Havanna haben für wir die ersten 2 Nächte eine Casa Particular über Airbnb im Stadtteil Vedado gebucht. Etwas weiter vom Zentrum entfernt, dennoch eine wunderschöne Gegend und sehr ruhig im Vergleich zum Rest von Havanna. Unsere Gastfamilie war unglaublich nett und das Frühstück war einfach himmlisch. Pro Nacht haben wir ca. 25 CUC bezahlt und wurden von dort an unsere nächste Unterkunft weitervermittelt. Wie das Ganze auf Kuba so funktioniert und wie man die besten Unterkünfte bekommt, habe ich in diesem Beitrag erklärt.


ECKDATEN

Casa BelkiSAcha
Calle 19 #1265
Entre 20 y 22 St.
Vedado
Tel.: 5272 8808

Preis pro Nacht: CUC 25,-

Frühstück pro Person CUC 5


Auch am Ende der Kuba-Reise habe ich insgesamt 4 Nächte in Havanna verbracht. Wie während der gesamten Reise, wurde ich auch dieses Mal von der vorherigen Gastfamilie weitervermittelt. Mein Gastgeber war ca. 2 Minuten von Plaza Vieja entfernt und ich fand die Lage einfach perfekt, da ich alles zu Fuß erreichen konnte. Das Frühstück hier war sehr gut, aber das Abendessen würde ich nicht unbedingt empfehlen. Mit hat es ehrlich gesagt nicht geschmeckt, aber dafür sind in der Umgebung unzählige tolle Restaurants.


ECKDATEN

Casa Calle Cuba
Calle Cuba #611
Entre Luz y Santa Clara
Habana Vieja
Tel.: 537 862 7144
Mail: miriamyerick@hotmail.com

Preis pro Nacht: CUC 30,-

Frühstück pro Person CUC 5


Casa Particular HavannaHAVANNA: ESSEN

Das Thema Essen auf Kuba ist generell kein einfaches. Obwohl mir das Abendessen in meiner letzten Casa nicht ganz geschmeckt hat, haben wir generell betrachtet immer besseres Essen in den Privatunterkünften, als in den Restaurants bekommen. Außerdem ist es preislich auch viel günstiger und man bekommt für einen Preis zwischen CUC 7,- und CUC 10,- eine Vor-, Haupt- und Nachspeise. Alles frisch zubereitet und wirklich lecker. In Havanna haben wir aber doch 3 Lokale ausprobiert und 2 davon waren sehr gut.

  • Paladar Los Mercaderes: Auf der schönen Fußgänger-Straße Los Mercaderes gelegen, befindet sich das Lokal in einem schönen Haus im zweiten Stockwerk. Es gibt immer Live-Musik und die Plätze am Balkon sind wirklich nett und romantisch. Das Essen war gut, aber leider viel zu überteuert. Für 2 Personen haben wir ca. CUC 70,- bezahlt und das war definitiv too much für Kuba.
  • Mojito Mojito: Das Lokal war um die Ecke von unserer zweiten Unterkunft in Havanna. Bereits von außen wirkt es sehr einladend, es gibt Live-Musik und die Kellner sind sehr bemüht (das ist nicht so selbstverständlich auf Kuba). Das Essen war wirklich gut und ich habe Ropa Vieja (eine typisch kubanische Speise) gegessen. Cocktails schmecken auch sehr gut und preislich ist das Restaurant wirklich top.
  • El Chanchullero: Hip, jung und der Wartezeit wert. Bei diesem Lokal habe ich mich ca. 40 Minuten angestellt und das hat sich wirklich ausgezahlt. Es war auch gar nicht so schlimm, da es gleich neben einem Park liegt, in dem es WI-FI gibt. 🙂 Das 2-stöckige Restaurant ist wirklich empfehlenswert und auf den Tisch kommen viele Tapas oder auch Burger. Die Preise sind ganz ok und die Portionen mehr als groß genug.

Sonst war ich untertags mehrmals im Cafe Bohemia, das nicht nur unglaublich süß eingerichtet ist, sondern auch gute Kuchen und Kleinigkeiten zum Essen anbietet. Hier bekommt man sogar Veggies mit Humus serviert. 🙂 Außerdem liegt es direkt am Plaza Vieja Platz und auf der Terrasse sind jeden Tag Straßenmusikanten anzutreffen.

Zudem habe ich eine einzige Bäckerei entdeckt, die unglaublich leckere Snacks anbietet. Man muss sich zwar auch ca. 30 bis 40 Minuten anstellen, aber es zahlt sich aus. Das Gebäck mit Kokosfüllung ist ein Traum!! Panderia Dulceria San Jose liegt direkt auf der Obispo Straße, die Zeitgleich auch die schönste Fußgänger-Strasse in Havanna ist.Bäckerei in HavannaStreet Food Havanna

HAVANNA: SEHENSWÜRDIGKEITEN

In Havanna und im Allgemeinen auf Kuba gibt es sehr viele Museen. Ich bin leider kein sehr großer Museum-Fan, aber ein paar wollte ich mir doch nicht entgehen lassen.

  • Museo de la Revolution verfügt neben einem Innen- auch über einen netten Außenbereich. Hier kann man einige Kriegsgegenstände besichtigen sowie alte Fahrzeuge. Leider sind alle Beschriftungen auf Spanisch und somit für Menschen ohne Spanischkenntnisse nicht zu empfehlen. Der Eintritt kostet CUC 8,- und ist in meinen Augen ein wenig überteuert.
  • Auch das Rum-Museum von Havanna Club haben wir besucht und hatten eine sehr nette Tour, die mit einem Cocktail begonnen und mit einem Rum-Shot geendet hat. Man kann die uralten Fässer besichtigen und bekommt erklärt, wie die alte Herstellungsweise funktioniert hat. Zum Schluss hat man noch die Möglichkeit, Rum und Zigarren zu kaufen. Sehr empfehlenswert!
  • Museo del Chocolate klingt leider viel besser, als es tatsächlich ist. Man sieht laufend sehr viele Menschen anstehen, die sehr wahrscheinlich am Ende enttäuscht sind. So wie ich es war. Zum Glück habe ich einen Zeitpunkt erwischt, an dem nur wenige Interessenten hinein wollten. Das Menü ist recht groß, aber beim Bestellen heißt es, es gibt nur die Standard-Trinkschokolade und das war’s! Es ist also eher ein Café und gar kein Museum. 🙂

Wie man in jedem Havanna-Reiseführer lesen kann, muss natürlich auch ich eine Fahrt mit einem der wunderschönen bunten Oldtimer-Autos empfehlen. Man sieht alle Farben und Modelle und kann sich gar nicht entscheiden, welches man nehmen sollte. Wir haben eines direkt vor dem Museo de la Revolution genommen und haben für eine einstündige Fahrt CUC 20,- bezahlt. Hier sind die Preise sehr unterschiedlich und man sollte auf jeden Fall verhandeln. Man kann sich die Route im Normallfall aussuchen und wir haben uns nach Havanna del Este enführen lassen. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf Havanna und kann die beiden Festungen Castillo de los Tres Reyes del Morro und Fortaleza San Carlos de la Cabaña besichtigen. Zudem fährt man beim Haus von Che Guevara vorbei und kann den Sonnenuntergang von der Christ-Statue genießen. Am späten Nachmittag wirklich zu empfehlen.

Plaza Vieja ist für mich ein weiteres persönliches Highlight. Am großen Platz ist immer einiges los, denn hier trifft man auf einige Straßenmusikanten, Künstler, Touristen und Einheimische.  Man kann sich in einem der vielen Restaurants einen Kaffee oder ein Cocktail gönnen und einfach die Sonne und gute Musik genießen. Von dort gelingt man auch schnell auf die wunderschöne Fußgänger-Straße Obispo, auf der man ganz viele kleine Shops, Artgalerien und Museen findet. Einfach mal bis zum Ende spazieren und schon endet man in der bekannten Hemingway-Bar La Floridita. Diese soll für ihre tollen Daiquiris bekannt sein, allerdings sind sie alles andere als gut. Die Bar ist immer voll, der Daiquiry schmeckt wirklich nicht gut und kostet ganze CUC 6,-! Touristenfalle pur!Museo de la Revolution HavannaHavanna Club M;useum HavannaHavanna Tipps und InfosAussicht auf Havanna SonnenuntergangOldimer Fahrt in Havanna

HAVANNA: WLAN HOT-SPOTS

Internet auf Kuba ist ein sehr spannendes Thema. Wie es genau funktioniert und wo man WI-FI Karten bekommen, habe ich in diesem Bericht erklärt. In Havanna gibt es ein paar Hot-Spots, bei denen man WI-FI Verbindung findet. Das sind diejenigen, die ich entdeckt habe:

  • Hotel Ambos Mundos: entweder im Hotel selbst wie z.B. auf der Dachterrasse, von der man eine wunderschöne Aussicht genießen kann oder gleich gegenüber auf dem Gehsteig. Man sieht meistens viele Menschen mit Smartphones herumstehen.
  • Quer gegenüber vom Museo del Chocolate: gleich neben dem Museum ist ein Restaurant, bei dem man sich draußen hinsetzten kann und WI-FI genießen kann.
  • Hotel Iberostar: Das Hotel liegt in der Nähe vom El Capitolio und hat eine schöne Lobby, in der man einen Drink genießen kann und zeitgleich eine sehr gute Verbindung.Hotel Antos Mundoz

HAVANNA: AUSSICHT

Wie ich bereits mit einem Beispiel angeteasert habe, gibt es in Havanna viele Hotels, die über eine Dachterrasse verfügen. Bei eingen muss man zwar so tun, als wäre man der Hotelgast, um auf die Terrasse zu gelangen, aber für die Aussicht zahlt es sich aus. Bei vielen kann man aber auch problemlos mit dem Lift hinauffahren und die Aussicht genießen.

  • Hotel Ambos Mundos: wie gerade vorhin erwähnt, ist dieses Hotel nicht nur für die WI-FI Verbindung eine super Anlaufstelle, sondern auch für die wunderschöne Aussicht. Die Cocktails sind nicht super toll, aber die Aussicht ist ja das Wichtigste. Mein Tipp ist es, beim Verlassen des Hotels unbedingt die Stiegen zu nehmen, denn im 5. Stockwerk geht man an der ehemaligen “Hemingway Residenz” vorbei und kann das Hotel von innen besichtigen. Unglaublich schön.
  • Hotel Raquel: Das Gebäude, in dem sich dieses Hotel befindet ist einfach beeindruckend. Der Innenbereich ist ein Traum und alle Zimmer haben ihre eigenen Namen. Wir haben auf den Aufzug verzichtet, um alle Stockwerke des Hotels zu besichtigen und der Innenbereich sieht unglaublich schön aus. Zudem ist die Dachterrasse sehr groß und bietet einen tollen Blick über Havanna.

Das war es auch schon mit den wichtigsten Tipps, die ich für Havanna gesammelt habe. Es kann natürlich sein, dass mir im Laufe der Zeit auch weitere Dinge einfallen, die ich auf jeden Fall in den Beitrag einfügen würde. Zudem könnt ihr mir gerne in den Kommentaren Fragen hinterlassen, die ich gerne beantworte. 🙂Strassenmusiker in HavannaHavanna StraßenKUBA: HAVANNA IN 5 TAGEN | TIPPS UND INFOSKUBA: HAVANNA TIPPS UND INFOS

Fatime Zahrl www.thecosmopolitas.com

 

 

1 Response
  • L❤ebe was ist
    January 24, 2018

    was für ein super cooler Travelguide meine liebe Timo!
    ich war leider nich nie Havanna oder Kuba, aber mich würde das sehr reizen – jetzt erst Recht 🙂

    allein diese Straßenszenen sind so unglublich mit den Oldtimern! das hast du hier echt die coolsten Tipps zusammengestellt!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *