In nur 5 Schritten positiv denken

How Blogging Has Changed My Life

Würdest du dich selbst als positive Person beschreiben? Ich sehe mich selbst als eine ziemlich positive Person, denn ich arbeite ununterbrochen daran, so auch von anderen Maschen wahrgenommen zu werden. Ich versuche, in stressigen Situationen gelassen zu bleiben, nun passiert es auch mir gelegentlich, dass meine Laune mies wird und ich somit in die negative Stimmung reinkippe. Jedoch kann ich stolz berichten, dass ich vor einigen Monaten beschlossen habe, positive Lebenseinstellung in mein Leben zu ziehen. Und, ganz ehrlich, ich bin optimistischer und zufriedener geworden. Aus diesem Grund möchte ich meine Tipps mit euch teilen, um Step by Step mehr Positivität im eigenen Leben zu erlangen.

1. Lebe in der Gegenwart

Glaube mir, du bist nicht der einzige Mensch, der seine Zukunft gerne plant, der auf der Suche nach einem perfekten Job oder der Liebe seines Lebens ist. Du bist euch nicht der einzige Mensch, dem es gelegentlich schlecht geht, denn es gibt bestimmt sehr viele Menschen, denen es noch schlechter geht als dir selbst. Ich bin genauso eine Person, die gerne plant und alles unter Kontrolle hat. Nun muss ich mich selbst immer wieder daran erinnern, dass das Leben an mir vorbeilaufen wird, wenn ich nicht im Hier und Jetzt lebe.

2. Sei dankbar

Es ist einfacher gesagt, als getan. Wir vergessen leider viel zu oft, dankbar zu sein, denn es ist in uns fast vorprogrammiert, dass wir uns immer nach mehr sehnen und nie genug bekommen. Egal um was es sich handelt. Versuche dir das vorzustellen: Es ist gerade Abverkauf und du machst dich fertig, um shoppen zu gehen. Nach ein paar Stunden sitzt du in der U-Bahn mit einigen Sackerln voll mit Gewand, Schuhen etc. Während deiner Heimfahrt scrollst du deinen Instagram Account durch und siehst ein Foto, an dem eine Frau ein voll cooles Kleid anhat. Im selben Augenblickt schießt der Gedanke in deinen Kopf, du musst das haben. Du beginnst zu googlen und versuchst, dieses Kleid zu finden. Aber warum eigentlich? Du hast doch gerade viel mehr eingekauft, als du brauchst! Wieso musst du jetzt noch etwas kaufen? Kannst du nicht einfach dankbar sein, dass du dir vorhin überhaupt so viele Dinge leisten konntest?

3. Freu dich auch über die kleinen Erfolge des Tages

Man muss sich nicht immer nur über große Erfolge freuen und diese feiern, denn diese sind in der Regel selbstverständlich. Wir machen täglich kleine Erfolge, aber diese sollen uns bewusster werden. Nehmen wir mal an, du hattest heute früh ein Vorstellungsgespräch für einen neuen Job. Irgendwie lief von Anfang an alles schief. Die U-Bahn kam zu spät, es fing an zu regnen und dachtest dir die ganze Zeit, schlimmer kann es gar nicht werden. Dann schaffst du es endlich zum Interview und es stellt sich heraus, dass der Job nichts an sich hat. Du machst dich schon am Heimweg fertig, denn in deinen Augen hast du ja alles falsch gemacht. Nun, lass mich an dieser Stelle eine Pause machen, denn ich muss dich fragen, ob du dich erinnern kannst, wie nervös und unsicher du vor dem Gespräch warst? Kannst du dich erinnern, wie sehr du weglaufen wolltest, dies aber nicht getan hast? Wenn ja, dann nimm dir jetzt Zeit, deinen Mut zu „feiern“, weil er hat dich nicht im Stich gelassen hat. Alle Erfolge, egal wie klein sie scheinen, kommen zustande, weil Du gute Arbeit geleistet hast. Und das musst du dir selbst zugestehen.

4. Umgebe dich mit positiven Menschen

Es ist tatsächlich bewiesen, dass wir dazu neigen, negativer zu sein, wenn wir mit negativen Menschen umgeben sind. Und ich kann es aus eigener Erfahrung bestätigen. Denn, ich versuche seit einiger Zeit, bewusst meine Zeit mit Menschen einzuschränken, die auf mich negative Energie übertragen. Auf der anderen Seite versuche ich, mich möglichst oft mit den Menschen zu treffen, in deren Gesellschaft ich abschalten und einfach Spaß haben kann. Und ich selber arbeite daran, ein Mensch zu sein, den andere als optimistisch und positiv wahrnehmen.

5. Betreibe Sport, geh tanzen, oder beginne zu meditieren…

Kennst du das schöne Wort Ausgleich? Das ist nämlich etwas, das jeder erfolgreiche Mensch kennt und braucht, um ein erfülltes Leben zu führen. Wir alle müssen einen Weg finden, den Ausgleich in unserem Alltag zu schaffen. Wie wir es schaffen, ist jedem einzelnen frei überlassen. Sara und ich besuchen z.B. einen Meditationskurs. Wir sind beide noch ziemliche Anfängerinnen, dennoch reizt es mich sehr und beeindruckt zugleich, denn Meditation hat eine sehr beruhigende Wirkung auf mich. Ich schaffe es, alle negativen Gedanken loszulassen und mich nur auf das Positive zu konzentrieren. Es muss aber nicht heißen, dass es für jeden funktioniert. Man muss ausprobieren, bis man etwas für sich selbst entdeckt.

When some things go wrong, take a moment to be thankful for the many more things that are still going right ♡

Ich liebe das Thema „positives Denken“ und ich hoffe sehr, dass dir meine Tipps helfen können, wenn du mal nicht weißt, wie es „weitergehen“ soll. Negativ zu sein, dir Sorgen zu machen und nach den „was wäre wenn“ und „hätte sollen“ Philosophien zu leben, ist einfach kräfteraubend. Das Leben ist viel zu kurz, genieße es mit jedem Atemzug!

Follow:
Timo
Timo

Ein Food- und reisesüchtiger Mensch, der sich auch mit 28 über kleine Dinge freuen kann: Eine Schoko-Mousse-Torte lässt jede Sorge zumindest kurz verschwinden. Allerdings nur dann, wenn die Schokolade dunkel ist.

Auf “The Cosmopolitas” schreibe ich gerne über alles, was so in meinem Kopf herumschwirrt: Über diverse Gedanken, Essen, Reisen, Mode, und, und, und…
|| Sonst bin ich…
…eine wissbegierige Persönlichkeit, eine Predigerin des lebenslangen Lernens und bald eine Matrosin.:)

Find me on: Web

4 Comments

  1. February 24, 2016 / 8:42 am

    Sehr cooler Beitrag!
    Das Foto ist übrigesn Zucker! 🙂
    Das mit den positiven Menschen umgeben, stimmt wirklich!
    Merke das auch immer wieder….
    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    http://www.CHRISTINAKEY.com

    • February 28, 2016 / 8:03 pm

      Vielen Dank, liebe Christina ♡. Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt. Ich beschäftige mich zurzeit sehr mit dem Thema “Positives Denken” und teile gerne meine Tipps mit euch :-)!

      LG, Timo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *