Wer hat meinen Optimismus gestohlen?

Who had stolen my optimism

Ist man automatisch ein Pessimist, wenn man gelegentlich nicht optimistisch denken kann/will/mag? Darf man überhaupt pessimistische Gedanken haben, oder wären sie automatisch ein Anzeichen dafür, dass man eh nichts im Leben schaffen kann? Ist Pessimismus ungesund?

Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung! Ich habe keine Antworten auf diese Fragen, aber das ist ja auch der Grund wieso ich diesen Beitrag schreibe.

Ich gebe zu, dass ich gerade pessimistisch bin!

Nicht was mein ganzes Leben betrifft – natürlich nicht. Ich bin doch #superglücklich! Man kann meiner Meinung nach der glücklichste Mensch der Welt sein und zugleich auch pessimistisch. Jetzt wiederhole ich dieses pessimistische Adjektiv „pessimistisch“ schon ein wenig zu oft, oder? Und ihr versteht wahrscheinlich immer noch nicht, wo ich hinaus möchte :D. Dann sollte ich langsam zur Sache kommen!

Generell bin ich in meinem Bekanntenkreis als DER optimistische Mensch bekannt, der immer versucht, andere in Stimmung zu bringen und ich finde das super. Es macht mich einfach wahnsinnig glücklich, wenn ich Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, oder ihnen helfen kann. Ich löse auch irrsinnig gerne Probleme anderer Menschen. Ganz egal was für Probleme. Hast du auch ein Problem? Ehe, Schule/Uni, Wetter – ganz egal – ich löse alles! Nun, Spaß beiseite!

Wo will ich eigentlich hinaus?

Ich stehe gerade in einem kleinen Lebensabschnitt, der mir Angst macht! Ich habe plötzlich das Gefühl, ich sollte mehr im Leben geschafft haben, als ich bisher geschafft habe. Ich befinde mich zum zweiten Mal in einer Situation, die sich alles andere als gut anfühlt. Einerseits bin ich wirklich glücklich und habe ein erfülltes Leben. Anderseits bin ich deprimiert und spüre ein Defizit an Selbstbewusstsein.

In wenigen Tagen trete ich zu einer Prüfung an, die mich jetzt schon fertigmacht. Ich habe eine riesen Angst vor ihr. Sie nennt sich bei uns in Österreich „Aufnahmeprüfung“ und ich finde sie ganz böse. Denn sie macht aus mir einen Pessimisten, obwohl ich ja gar keiner bin. Sie macht mein glückliches Leben traurig, weil sie ein Hindernis auf meinem Weg ist. Und ich mag ja keine Hindernisse. Sie stören.

Diese böse Aufnahmeprüfung könnte meinen großen Wunsch, auf einer FH aufgenommen zu werden, zerstören. Das macht sie eben unsympathisch, findet ihr nicht? Ich bin wirklich kein anspruchsvoller Mensch, also sollte sie doch nett zu mir sein und mir einfach helfen, aufgenommen zu werden. Ich würde das toll finden und wäre auch sehr dankbar, weil dadurch meine noch größere Angst — alle Menschen die an mich glauben (inklusive mich selbst) zu enttäuschen — einfach verschwinden würde. Wäre das nicht toll? Ich finde schon! Deshalb möchte ich an dieser Stelle noch lächerlicher sein und einen Frieden mit der Aufnahmeprüfung schließen. Letztlich brauche ich ihre Hilfe und muss sie daher bei Laune halten. Sowas kann ich normalerweise ganz gut.

Aber heeey, du hast es geschafft, den ganzen Beitrag zu lesen Ich danke dir dafür! Vielleicht hast du dich selbst ein wenig in meinen „nicht unbedingt klaren“ Worten gefunden. Oder vielleicht liest du gerne, was andere Menschen so bedrückt. Ganz egal, wieso du den Beitrag gelesen hast, macht es mich glücklich. Es zeigt mir, dass es doch noch Menschen gibt, die den anderen „zuhören“ und ich finde:

es gehört mehr zugehört!

Follow:
Timo
Timo

Ein Food- und reisesüchtiger Mensch, der sich auch mit 28 über kleine Dinge freuen kann: Eine Schoko-Mousse-Torte lässt jede Sorge zumindest kurz verschwinden. Allerdings nur dann, wenn die Schokolade dunkel ist.

Auf “The Cosmopolitas” schreibe ich gerne über alles, was so in meinem Kopf herumschwirrt: Über diverse Gedanken, Essen, Reisen, Mode, und, und, und…
|| Sonst bin ich…
…eine wissbegierige Persönlichkeit, eine Predigerin des lebenslangen Lernens und bald eine Matrosin.:)

Find me on: Web

11 Comments

  1. May 10, 2016 / 2:12 pm

    Du schaffst das ganz bestimmt :-*

  2. May 10, 2016 / 2:17 pm

    Schön, dass Du so offen über Deine Gedanken schreibst. Ich habe erst vor ein paar Wochen das Gleiche durchgemacht und ich denke nicht, dass ich das als Pessimismus bezeichnen würde, sondern eher als “Überdenkphase”. Es ist gut, sich immer wieder im Leben zu fragen, ob man zufrieden ist oder ob man etwas ändern möchte und es dann auch zu tun. Wir sind ja in der glücklichen Lage, unsere Träume auch verwirklichen zu können. Allerdings muss man dann auch so ehrlich mit sich sein und einfach zugeben, dass es gut ist. Man muss nicht immer von einem Ziel zum nächsten hetzen, man darf auch einfach mal sein Leben genießen 🙂
    Jedenfalls viel Erfolg bei der Prüfung – wird schon werden 😉
    LG Alnis

    • May 10, 2016 / 2:34 pm

      Dankeschön für deinen Kommentar, liebe Alnis. Ich freue mich, dass du den Beitrag gelesen hast und meine Gedanken verstehst. Ich hatte einfach das Gefühl, es würde mir besser gehen, wenn ich meine Gedanken teile und es ist tatsächlich so.

      Ich bin mir zwar dessen bewusst, wie glücklich wir alle sein können, dass wir die Freiheit genießen, alles zu machen, auf was wir Lust haben…aber es ist irgendwie immer etwas da, was einem fehlt. Und ich denke mir oft, wenn ich nur noch das schaffe, werde ich ganz glücklich sein. Aber umso mehr ich mit damit auseinandersetze, desto bewusster ist es mir, dass das Leben einfach nicht perfekt sein kann und auch nicht soll 🙂

      Danke für die lieben Wünsche! Ich hoffe, es wird dieses Mal klappen.

      Liebste Grüße,
      Timo

  3. May 11, 2016 / 11:24 am

    Ach die doofe Prüfung schaffst du doch mit Links 😉 Aber ich kenne das. Ich bin eigentlich auch ein sehr optimistischer Mensch aber habe gerade ein paar “kleine” Uni Probleme und die lassen mich schon ziemlich pessimistisch werden 😀

    Love, kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • May 15, 2016 / 3:23 pm

      Es bleibt uns nur noch zu hoffen, dass sich das Studieren idwann auszahlen wird :D! Zumindest da bin ich optimistischer 😀

      Liebste Grüße,
      Timo

  4. May 19, 2016 / 9:37 pm

    Ich drücke dir für eine Prüfung gaaaaaaanz fest die Daumen. Im Falle, dass du es nicht schaffst, was ich nicht hoffe, dann lass dich nicht entmutigen. In dem Fall wäre die Aufnahme nicht dein Weg, weil der könnte rein theoretisch auch ein gaaanz anderer sein. Wenn man die letzten Tage, Monate oder gar Jahre im eigenen Leben zurückdenkt, stellt man fest, dass auch nur die eine kleinste Abänderung einer Situation, Gelegenheit oder gar Begegnung mit einem bestimmte.n Menschen dazu beigetragen haben könnte, dass du heute ganz wo anders bist, als sonst……….
    ich versuche schwierige Entscheidungen bzw. bestimmte Situationen im Leben so zu sehen, das hilft mir oftmals sehr weiter. Ärgern schadet nur und macht unglaublich unzufrieden.
    Alles Liebe und Daumen hoch für dich
    Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • May 25, 2016 / 8:10 am

      Liebe Elisabeth, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Die Prüfung ist (glaube ich) gut gelaufen und ich hoffe, dass es dieses Jahr klappt. Ich kann dich aber nur zustimmen, denn man weiß ja nie was sich für Türen öffnen können wenn manache geschlossen bleiben…für mich heißt es jetzt mal abwarten und schauen, wie sich alles ergibt. Ich bleibe aber positiv 🙂

      Liebste Grüße,
      Timo

  5. May 25, 2016 / 1:26 pm

    Ganz viel Erfolg, du schaffst das 🙂

  6. July 24, 2016 / 4:31 pm

    Toi tot toi für die Prüfung! Du rockst das Ding, da bin ich mir sicher 😀

    Alles Liebe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *