Frauen und der erhöhte Eisenbedarf

Anzeige

Das Spurenelement Eisen ist für viele Prozesse in unserem Körper notwendig. Einer davon ist die Bildung von roten Blutkörperchen und des Blutfarbstoffes Hämoglobin. Folglich wird auch der Sauerstofftransport durch Eisen in unserem Körper sichergestellt, denn der Sauerstoff bindet sich an die Eisenatome im Hämoglobin der roten Blutkörperchen und kann so am Zielort von den Zellen zur Energiegewinnung genutzt werden.

Unser Körper kann Eisen, wie auch die anderen Spurenelementen, nicht selbst produzieren, weshalb eine Eisenzufuhr von 10 – 15 mg pro Tag, empfohlen wird. Eisen ist zwar in vielen Lebensmitteln enthalten, jedoch oft in unzureichenden Mengen. Gute Eisenlieferanten sind Fleisch und Meeresfrüchte (Häm-Eiesen), aber auch Vollkornprodukte, Bohnen und Linsen (Nicht Häm-Eisen). Für Männer und Frauen gilt nur bedingt der gleiche Wert. Frauen im gebärfähigen Alter haben aufgrund der monatlichen Regelblutung meist einen höheren Bedarf an Eisen wie gleichaltrige Männer oder Frauen nach der Menopause.

Warum benötigen Frauen mehr Eisen?

Für viele Frauen ist es schwierig ihren individuellen Eisenbedarf zu decken. Der häufigste Grund hierfür ist der normale Blutverlust durch die monatliche Regelblutung. Im Durchschnitt verlieren Frauen bei einer normalen Periode rund 25g Eisen. Im Normalfall lässt sich dieser Wert bei gesunden Frauen durch eine bewusst abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung decken. Bei einem erhöhten Blutverlust durch die Regelblutung, reicht die gesunde Ernährung aber oft nicht aus. Dies ist besonders der Fall, wenn bereits im Vorfeld eine Eisen-Unterversorgung bestand, etwa durch spezielle Diäten (z.B. Vegetarismus) oder einen erhöhten Verbrauch (z.B. Sport). In diesem Fall sollte kann das Spurenelement Eisen ergänzend auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden.

Wie ich euch bereits in diesem Beitrag hier erzählt habe, wurde bei mir im Jänner eine Mikronährstoffanalyse durchgeführt. Bei dieser wurde festgestellt, dass ich weder mit dem Sonnenvitamin D noch mit Eisen ausreichend versorgt bin. Bereits während der Schwangerschaft mit meinem zweiten Kind letztes Jahr wurde mir von meinem Gynäkologen empfohlen, täglich 30 mg Eisen zuzuführen, was dem Tagesbedarf für Schwangere entspricht.

Eisen in der Schwangerschaft

Durch die Schwangerschaft verändert sich nicht nur der Körper einer Frau, sondern benötigt auch mehr Eisen als davor. Der Grund für einen erhöhten Eisenbedarf während der Schwangerschaft ist die Bildung einer größeren Menge an Blut, die dafür sorgt, dass die wachsende Gebärmutter gut durchblutet werden kann. Außerdem wird durch das Spurenelement die Entwicklung des Embryos unterstützt. Schwangeren wird daher empfohlen, 30 mg Eisen täglich zu sich zu nehmen um diesen zusätzlichen Bedarf auszugleichen.

Eisenmangel nach der Schwangerschaft

Ein voller Eisenspeicher ist nach der Schwangerschaft ebenso wichtig. Denn nicht selten ist eine Entbindung mit einem beträchtlichen Blutverlust verbunden. Blutverlust bedeutet gleichzeitig auch Eisenverlust und sofern in der Schwangerschaft nicht ausreichend Eisen zugeführt wurde, weisen Frauen auch noch ein halbes Jahr nach der Entbindung entleerte Eisenspeicher auf.

Während meiner Schwangerschaft habe ich Eisen supplementiert, jedoch gegen Ende der Schwangerschaft nicht mehr regelmäßig. Durch die Entbindung sowie fehlende Eisenzufuhr, hatte ich nach der Schwangerschaft entleerte Eisenspeicher. Einige Monate ließ ich das Problem unbehandelt. Ich ignorierte die Symptome, wie z.B. Müdigkeit, Kopfschmerzen und Nackenschmerzen, weil ich mir dachte, dass ich mich noch nicht richtig von der Entbindung erholt hatte. Nachdem meine Ärztin über eine Blutanalyse einen Eisenmangel festgestellt hatte, wurde mir die orale Substitution seitens meiner Ärztin empfohlen. Nachdem mein Eisenmangel über ein Eisen-Präparat behoben war, habe ich mit der regelmäßigen Einnahme von Eisen Complex von Pure Encapsulations® begonnen, um die Versorgung mit dem Spurenelement auch nach der Mangelsituation sicherzustellen.

Worauf muss man bei der Einnahme von Eisenpräparaten achten?

Damit der Körper das Spurenelement der Eisentabletten auch aus dem Ergänzungsmittel (Supplement) gut aufnehmen kann, sollte das Präparat auch richtig eingenommen werden. Das sollte man dabei bedenken:

  • Eisen sollte man möglichst nüchtern, ungefähr eine bis eine halbe Stunde vor dem Frühstück einnehmen. Sollte das doch nicht möglich sein, ist es wichtig das Präparat zwischen den Mahlzeiten einzunehmen.
  • Es wird empfohlen Eisenpräparate mit Orangensaft einzunehmen. Vitamin C kurbelt die Aufnahme des Spurenelements aus Pflanzlichen Quellen an.
  • Eisen solltn niemals mit Kaffee oder Tee verzehrt werden. Man sollte zwei Stunden vor und nach der Einnahme auf Kaffee und Tee verzichten.
  • Eisenhaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Linsen, Haferflocken oder Leinsamen können den Körper zusätzlich unterstützen.

Hast du schon mal deinen Eisenspiegel messen lassen? Was sind deine Erfahrungen mit diesem Thema? Das hier ist meine persönliche Erfahrung, wenn du noch weitere Tipps hast oder deine Erfahrung mit mir teilen möchtest, lasse mir gerne einen Kommentar hier.

*Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Pure Encapsulations® entstanden, deren Mikronährstoffe ich seit einigen Monaten einnehme und persönlich empfehlen kann. Der Beitrag widerspiegelt trotz Zusammenarbeit ausschließlich meine eigene, ehrliche Meinung. 

Follow:
Kaja
Kaja

Eine Full-Time Mama von zwei Jungs, leidenschaftliche Kaffeegenießerin und eine Fashion-Begeisterte – das bin ich.
Meine größte Passion: Schnäppchen shoppen und Outfits nach Lust und Laune zusammenstellen.
Mein Motto: Den Trends niemals nachlaufen, denn diese sind kurzlebig, ein guter Stil dagegen ist unvergänglich.

Find me on: Web

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *