Eine Reise nach Japan richtig Planen: Checklist

Reise nach Japan planen Tipps

Eine Reise nach Japan gehört gut geplant und es müssen viele Dinge im Vorhinein gebucht, reserviert und auch gekauft werden. Ich habe ziemlich lange recherchiert und mir eine To-Do-Liste aufgeschrieben, um ja nichts zu vergessen. Einige Sachen habe ich jedoch leider doch nicht rechtzeitig geplant, aber aus Fehlern lernt man und daher möchte ich heute mit euch eine Checklist für eine Japan-Reise teilen, damit ihr bestens vorbereitet seid und einer unvergesslichen Zeit im Land der aufgehenden Sonne nichts im Weg steht :).

Das musst du unbedingt vor deiner Japan-Reise erledigen

1. Budget festlegen

Japan bietet unglaublich viele Möglichkeiten in jeder Hinsicht. Daher ist es wichtig zuerst einmal zu wissen, welches Budget man zur Verfügung hat. Dies spielt vor allem eine wichtige Rolle bei dem Planen der Route, da man bei der Rundreise innerhalb des Landes sowohl sehr günstige Optionen (die jedoch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen) als auch teure hat. Das sage ich deswegen, weil z.B. eine Reise von Tokio nach Kyoto 2h 40min dauern kann, aber auch 10h 40min. Dann stellt sich die Frage, ist es dir wichtiger Geld oder Zeit zu sparen, denn die schneller Variante ist um einiges teurer.

2. Reisedauer und Route festlegen

Abhängig davon, wie lange du in Japan bleibst, solltest du eine Route festlegen. Entscheide dich, ob du nur eine Stadt oder doch lieber mehrere Orte besuchen möchtest. Ich war 17 Tage lang in Japan und wollte unbedingt die folgenden Orte besuchen: Tokio, Kyoto, Osaka und Hakone. Ich habe mir auf Google Maps die Route festgelegt und dann entschieden, wie lange ich wo bleiben möchte.

2. Flüge buchen

Die Flüge solltest du so früh wie möglich buchen. Je früher, desto günstiger und vor allem hast du auch mehr Möglichkeiten. Ich habe ein tolles Angebot für einen Direktflug gefunden (Dauer ca. 11 Std.), der um ca. € 100,- teurer war als ein Flug mit 1 Stopp (Dauer ca. 22 Std.). Ich dachte mir, ich spare die € 100,- lieber wo anders ein und verliere weniger Zeit bei den Flügen.

3. Hotels buchen

Die Hotels habe ich auch bereits 2 Monate vor der Reise gebucht. Vor allem wenn ihr zur Kirschblütenzeit hinfliegen möchtet, sind alle guten Hotelangebote ziemlich früh schon weg.

Mir wurde gesagt, dass die Hotels in Japan unglaublich teuer sind, was jedoch gar nicht wahr ist. Ich habe im Schnitt zwischen € 50 und € 90 pro Nacht für ein Doppelzimmer gezahlt (pro person also zwischen € 25 und € 45) und das für 4* Hotels, was meiner Meinung nach gar nicht teuer ist. Hier sind die Hotels in denen ich abgestiegen bin.

  • Tokio: APA Hotel & Resort Nishishinjuku-Gochome-Eki Tower (ganz tolles Hotel sogar mit einem Spa und Pool in hervorragender Lage: eine U-Bahn-Station ist direkt gegenüber und das Hotel liegt im Stadtteil Shinjuku, welches ganz ganz viele Möglichkeiten bietet)
  • Kyoto: Hotel WBF Gojo Omiya
  • Osaka: The Rise Hotel Osaka Kitashinchi

Die einzigen Hotels, die wirklich teuer sind, sind in Hakone. Da habe ich für eine Nacht ca. €300,- für ein Doppelzimmer gezahlt, was sehr teuer ist, aber leider findet man dort so gut wie nichts günstigeres. Wer nicht bereit ist, so viel zu zahlen, sollte dieses Reiseziel vielleicht besser überspringen.

4. Japan Rail Pass online kaufen (falls ihr euch für den Shinkansen als Transportmittel innerhalb von Japan entscheidet)

Falls ihr eine Rundreise in Japan plant, dann kann ich euch den Japan Rail Pass sehr ans Herz legen. Es ist zwar eine Investition, die sich aber wirklich auszahlt. Ich habe einen Pass für 2 Wochen gekauft und dieser kostet ca. €450,-. Das ist sehr viel Geld! Aber der Vorteil ist, dass man mit diesem Pass überall hinfahren kann und das sogar auch mit dem Shinkansen. Wenn man mit einem Shinkansen durch das Land fährt, spart man unglaublich viel Zeit. Mit einem Bus oder einem normalen Zug verliert man den ganzen Tag auf dem Weg von Tokyo nach Kyoto und mit dem Shinkansen braucht man nur 2,5 Stunden.

Ich habe ziemlich lange überlegt, ob ich den Rail Pass kaufen soll, aber es war die beste Entscheidung und es hat sich total gelohnt.

Den Rail Pass solltet ihr im Vorhinein online kaufen und der Voucher dafür wird per Post zugestellt. Den Voucher löst man dann am Flughafen am JR Schalter gegen den Pass ein.

5. Tickets für das Ghibli Museum reservieren

Wer gerne Animes schaut, wird sicher auch das Ghibli Museum besuchen wollen. Ihr müsst aber wissen, dass es ziemlich tricky ist, an die Tickets zu kommen. Man kann sie nämlich nicht einfach so jederzeit kaufen, denn es funktioniert folgendermaßen:

Am 10. eines Monats um 10:00 Uhr (japanische Zeit, also 02:00 Uhr in Europa) eröffnet Lawson Ticket (die Seite, auf der man die Tickets online kaufen kann) den Verkauf der Tickets für den nächsten Monat. Die Tickets sind streng limitiert und ganz schnell weg. Ich war um 02:45 online und die Tickets waren bereits ausverkauft. Also unbedingt pünktlich sein!!!

6. Mobilen WiFi Router reservieren

Wenn ihr in Japan unterwegs online sein möchtet, dann hab ihr 2 Optionen:

  1. eine Sim-Karte kaufen
  2. einen mobilen WiFi Router mieten

Hier zahlt sich die 2. Option definitiv mehr aus, da ihr mit der Sim-Karte einen begrenzten Datenvolumen habt. Mit dem WiFi Router (vom Anbieter Ninja WiFi) habt ihr super schnelles Internet und zwar unbegrenzt. Mit diesem können sich auch mehrere Personen verbinden und es funktioniert einwandfrei.

Diesen müsst ihr zunächst online reservieren und dann holt ihr ihn am Schalter am Flughafen ab. Ihr müsst online das Datum eingeben, wann ihr ankommt und das Datum, wann ihr den Router zurückgeben möchtet. So wird dann auch der Preis berechnet. Ich habe für 17 Tage ca. € 100,- gezahlt, den Router direkt am Flughafen Haneda abgeholt und dann am Flughafen Narita zurückgegeben (ihr müsst ihn also nicht am selben Ort zurückgeben).

7. Stromstecker kaufen

Das dürft ihr auf keinen Fall vergessen! Passende Stromstecker für Japan kaufen. Ich habe gleich 3 gehabt, weil ich immer über Nacht mein Handy, meine Kamera und meinen Laptop aufgeladen habe.

8. Tickets für das TeamLab Borderless

TeamLab Borderless ist ein digitales Kunstmuseum, in welchem Kunstwerke durch Licht und Farben auf die Wände und den Boden projiziert werden. Es ist einfach ein einzigartiges Erlebnis und es wäre zu schade, dieses zu verpassen wenn man schon in Tokio ist.

Um lange Wartezeiten am Eingang zu vermeiden, empfehle ich, die Tickets schon im Vorhinein online zu reservieren. Eine Woche reicht hier aber schon aus.

9. Extra-Tipp: Nehmt nicht mehr als 1 Koffer mit und packt bequeme Klamotten ein

Wenn ihr eine Japan-Rundreise macht, wäre es einfach zu mühsam, 2 Koffer schleppen zu müssen. Ich hatte einen großen Koffer und einen Rucksack mit. Dies war zwar auch ziemlich anstrengend wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, aber mit 2 Koffern würde es gar nicht funktionieren.

Ich empfehle euch auch, bequeme Klamotten einzupacken, da ihr sicher sehr viel unterwegs sein werdet. Ein weiterer Grund, nicht viel einzupacken ist die Tatsache, dass Japan, vor allem Tokio, ganz toll für’s Shoppen ist.


Ich hoffe, ich kann euch mit diesen Tipps ein bisschen bei dem Planen eurer Reise nach Japan helfen :). Falls ihr irgendwelche Fragen habt, hinterlasst einfach einen Kommentar :).

Follow:
Sara
Sara

Hi, ich bin Sara :). Gebürtige Bosnierin, die ihr Herz in Wien verloren hat und sich ein Leben außerhalb dieser wundervollen Stadt nicht mehr vorstellen könnte.

Auf diesem Blog möchte ich vor allem meine große Leidenschaft zu 2 Dingen mit euch teilen: Fitness und Fashion.

Find me on: Web

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *