BLOGGEN ZU DRITT: VOR- UND NACHTEILE

Sunday, March 11, 2018

Es gibt diese eine Frage, die uns so oft gestellt wurde, dass es jetzt nach fast vier Jahren an der Zeit wäre, diese zu beantworten. Ihr fragt uns oft, ob Bloggen zu dritt funktioniert bzw. wie es funktioniert. Bei einer Blogger-Konferenz in Slowenien wurde uns auch die Frage gestellt, ob wir einander nicht beneiden, wenn eine von uns z.B. bei einem Shooting schönere Fotos hat, mehr Likes und Kommentare oder gar einen Auftrag alleine bekommt. Wir waren uns dessen gar nicht so richtig bewusst, wie viele Dinge, die für uns schon so selbstverständlich sind, andere in Frage stellen. Menschen sind neugierig und fragen sich, welche Vor- und Nachteile sich dabei ergeben, wenn man zu dritt bloggt. Aus diesem Anlass verraten wir euch heute einige “Geheimnisse”, um euch einen Überblick zu geben, wie unser Alltag so aussieht und wie es wäre, wenn wir nicht zu dritt bloggen würden. Und, ob wir darüber nachdenken, den The Cosmopolitas Kuchen doch in 3 Teile zu schneiden und einzeln weiterzumachen.

Bloggen zu dritt: Funktioniert es wirklich?

Nachdem ihr diesen Beitrag erst nach 4 Jahren zu lesen bekommt, könnt ihr euch die Frage “ob es funktioniert” eigentlich auch selbst beantworten. Nichtsdestotrotz bleibt weiterhin die etwas wichtigere Frage offen und zwar jene, wie es funktioniert. Besonders denjenigen, die einen Blog selbst schreiben und viel Liebe und Arbeit hineinstecken, brauchen wir nicht erzählen, warum man oft in die Situation gerät, alles zu schmeißen und “einfach” einen Vollzeitjob zu suchen.

Wir haben mit Sicherheit einige Male das Gespräch geführt, ob sich das Ganze überhaupt auszahlt. Dabei stand das Monetäre in keinerlei Hinsicht im Vordergrund. Obwohl es uns irrsinnig freut, dass wir unser Hobby zum Teilzeitjob machen konnten und auch richtiges Geld damit verdienen, gibt es uns immer noch hauptsächlich aus nicht-monetären Gründen. Und dies ist großteils der Tatsache zu verdanken, dass wir das Ganze zu dritt tun. Wir waren bisher immer füreinander da und haben uns gegenseitig motiviert, wenn etwas mal nicht nach Plan lief. Wir konnten uns einzeln auch eine Auszeit gönnen, ohne dass der Blog darunter leiden musste. Und wir hatten die Gelegenheit und das große Glück, etwas gemeinsam aufzubauen und gemeinsam Erfolge zu feiern. Alleine hätte es nur halb so viel Spaß gemacht. Dennoch gibt es immer wieder Momente, die einen zum Zweifeln bringen und der Gedanke kommt, dass “alleine alles einfacher wäre”.

Bloggern zu dritt: Wie das? | Wer ist die Chefin?

Die Frage, ob Bloggen zu dritt eher ein Segen oder ein Fluch ist, ist vollkommen legitim. Um ehrlich zu sein, hat sich diese Frage jede von uns schon mal gestellt. Es gibt immer Momente im Leben, in denen man Dinge in Frage stellt. Diese ergeben sich immer dann, wenn etwas nicht so gut läuft, wie man sich das vielleicht als Einzelperson vorgestellt hat.

Es wäre gelogen zu sagen, dass wir uns in allem einig sind. Gelogen wäre es auch zu sagen, dass wie nie Auseinandersetzungen hatten oder noch niemals einander auf die Nerven gegangen sind.

Wir haben den Blog mit dem Gedanken gestartet, etwas gemeinsam zu machen und unsere Liebe zum Schreiben auch mit anderen Menschen zu teilen. Ob man es glaubt oder nicht, konnten wir uns vor 4 Jahren gar nicht vorstellen, eines Tages damit Geld zu verdienen und all die Dinge zu erleben, die wir heute erleben dürfen. Vor ca. 2 Jahren standen wir plötzlich vor vielen Entscheidungen, die für eine Freundschaft gar nicht so einfach waren. Wir wurden für unsere ersten bezahlten Kooperationen angefragt und mussten ein Unternehmen gründen. Auf einmal wurden unsere Ziele und Vorstellungen auf den Kopf gestellt und wir mussten uns über Folgendes Gedanken machen:

  • Welche Unternehmensform wählen wir?
  • Wer übernimmt welche Aufgaben?
  • Wie teilen wir den Gewinn auf?
  • Was halten wir in unserem Gesellschaftsvertrag fest?
  • Gibt es eine Chefin und wer soll sie werden?

Wir waren mehr als überfordert und eigentlich gar nicht so auf alle Challenges vorbereitet, die mit der Selbstständigkeit kommen. Steuererklärung, Rechnungen, Angebote, Zahlungseingänge, Ausgaben, Abschreibungen & the list goes on. Wir haben uns alles 100x durch den Kopf gehen lassen und waren in vielen Momenten dankbar, das Ganze gemeinsam anpacken zu können. Die wichtigste und zum jetzigen Zeitpunkt die beste Entscheidung war, den gesamten Gewinn immer auf 3 aufzuteilen. Unabhängig davon, wer von uns einen Auftrag bekommt. Der Blog soll das Anfangsmotto behalten und ein gemeinsames Projekt bleiben. Natürlich müssen alle gleich viel Arbeit und Mühe reinstecken. Einem als Einzelperson kommt es natürlich gelegentlich so vor, als würde man mehr machen, als die anderen. Dennoch, spätestens wenn man selbst total unmotiviert ist und wenig beisteuert, begreift man, wie glücklich man sich schätzen kann, an seine Freunde und Geschäftspartner zählen zu können.

Bloggern zu dritt: Vor- und Nachteile

Jeder, der schon mal in irgendeiner Weise mit seinen Freunden zeitgleich eine geschäftliche Beziehung pflegen musste, kann sicherlich verstehen, dass es oft gar nicht so einfach ist. Obwohl dies mit vielen Vorteilen verbunden ist, ergeben sich dabei ganz schön viele Nachteile. Wir sind alle 3 ziemlich emotional und schaffen es immer noch nicht, “das Geschäftliche” vom “Privaten” zu trennen. Es gelingt uns oft einfach nicht, Kritik einander gegenüber auszusprechen und sich dabei als Freundin nicht schlecht zu fühlen. Geschweige denn eine Kritik anzunehmen und sich dabei emotional nicht angegriffen zu fühlen. Aber wir denken, das gehört einfach zum Menschsein dazu. Gefühle sind nun wichtig und obwohl sie uns oft in Irrtum führen können, helfen sie uns, wichtige Entscheidungen zu treffen und Beziehungen aufzubauen.

Nach 4 Jahren des “Zu dritt Bloggens” würden wir folgende Vor- und Nachteile herauspicken:

Vorteile:

  • Man kann alle Probleme gemeinsam lösen
  • Gemeinsame Freude ist schöner und gemeinsames Leid ist einfacher
  • Um sich manchmal besser zu fühlen, kann man die Schuld auf wen anderen schieben, ha-ha 😀
  • Die gegenseitige Unterstützung ist immer da
  • Man hat immer zumindest eine andere Person, die einen motiviert, wenn man mal keine Lust hat
  • Es ist möglich, 3 Wochen Urlaub zu machen, ohne sein Handy angreifen zu müssen
  • Wenn man gemeinsam reist, hat man jene Personen mit, die genauso wie du jede Ecke als potenzielle Foto-Location sehen
  • Man bekommt Lob, wenn man etwas toll macht
  • Demokratie: Wenn 2 eine Meinung haben und etwas beschließen, darf die dritte nicht böse sein
  • Dadurch, dass jeder andere Stärken hat, kann man voneinander viel lernen
    &
  • Wenn alles schief läuft, kann man sich gemeinsam betrinken 😀 😀

Nachteile:

  • Man muss viele Kompromisse eingehen
  • Alle Änderungen müssen abgesprochen werden
  • Lange Entscheidungswege, wenn alle 3 eine andere Meinung vertreten
  • Keine Trennung von “Privat” und “Geschäftlich”

Zukunftspläne: Wie geht es weiter?

Diese Frage interessiert nicht nur alle anderen, sondern auch uns selbst. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir oft darüber reden, wie wir weitermachen sollten. Dabei geht es aber vielmehr darum, was wir alles ändern könnten und wie wir unserer Community mehr Mehrwert bieten können, als uns zu “trennen”. In keinerlei Weise denken wir darüber nach, einfach einzeln weiterzumachen. Der Gedanke mag jeder von uns hin und wieder einfallen, jedoch wäre es einfach unvorstellbar, ein gemeinsames Projekt zu zerstören und alles aufzugeben, was wir bisher geschafft haben. Außerdem sind wir viel zu sehr Teammenschen und können uns gerade gar nicht vorstellen, ohne einander und ganz von vorne zu beginnen. 🙂

Wie ihr bereits herauslesen konntet, hat Bloggen zu dritt viele positive Seiten und kann funktionieren, wenn man selbst ein reflektierter Mensch ist und auch eine gewisse Portion an Selbstkritik hat. Zudem muss man imstande sein, die negativen Dinge positiv zu sehen und Kompromisse einzugehen. Man könnte es gewissermaßen mit einer Ehe vergleichen. Man gibt eine bestimmte Freiheit und Selbstbestimmung auf, bekommt aber dafür so viel zurück und hat immer Menschen da, an die man sich verlassen kann. Auch gemeinsame Erfolge kann man gut vergleichen und dies zwar fast mit der Geburt eines Kindes. Wäre man imstande, ein Kind selbst zu zeugen, wäre die Geburt eine halb so schöne Freude, weil man sie nicht mit dem Partner teilen könnte. Genauso funktioniert es mit dem Leid. Man sagt nicht umsonst, dass geteiltes Leid halbes Leid ist. Für uns Menschen ist es wichtig, andere Menschen zu finden, die mit uns mitfühlen und für uns da sind. Warum also nicht mehr in gemeinsame Projekte investieren?


Wir haben versucht, alle Fragen zu beantworten, die wir im Laufe der Zeit von euch bekommen haben. Sollten jedoch Fragen offen geblieben sein, die euch interessieren würden, könnt ihr uns jederzeit schreiben oder direkt hier einen Kommentar hinterlassen. Wir ergänzen den Beitrag gerne oder beantworten die Fragen direkt. 🙂

Authorbox The Cosmopolitas www.thecosmopolitas.com

Image Map

5 Responses
  • Milli
    March 11, 2018

    Ich finde es klasse, was ihr hier zu dritt auf die Beine gestellt habt. Außerdem ganz viel Respekt dafür, dass ihr das Ganze zu dritt durchzieht und euch den Problemen stellt. Zu dritt zu arbeiten hat zwar viele Vorteile aber man muss sich eben nicht nur mit dem Bloggen an sich auseinander setzen, sondern auch mit den Zwischenmenschlichen Problemen. Finde es auch echt super, dass ihr die Vor- und Nachteile so ehrlich und offen ansprecht.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Marc
    March 11, 2018

    Schöner Beitrag 🙂

  • L♥ebe was ist
    March 12, 2018

    ein so schöner Einblick in euren Blogger-Alltag zu drit ihr Drei Süßen!!!
    ich muss zugeben, dass ich mir manchmal wünschte noch wenigstens eine Partnerin zu haben … irgendwie steht man dann halt im wahrsten Sinne des Wortes nicht allein da 😉

    kommt gut in die neue Woche und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Mrs Unicorn
    March 12, 2018

    So ein informativer Beitrag. Ich blogge lieber alleine.

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  • Leni
    March 13, 2018

    Ihr drei seit einfach der Hammer! Ich verstehe, dass es oft mal mühsam ist wenn man sich immer auf anderen einstellen muss und Kompromisse machen muss, aber ihr habt euch wenigstens und könnt euch immer aufeinander verlassen 😀 Das merkt man auch!!!
    LG, Leni
    https://lenivienna.com

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *